Spaltung zw Öko u Sozialem(Systemischem) überwinden

Hier können alle lesen und schreiben.
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 7

Spaltung zw Öko u Sozialem(Systemischem) überwinden

Beitrag#1von oeff oeff » 7. Jan 2019 14:27

Von Oben wird es zwecks Macht- und Profit-Erhalt massiv gefördert (nach dem Motto: "Wir machen Welt-Rettung nur mit [kapitalistischer, technokratischer] Wirtschafts-Hilfe und humanitärer Hilfe - ohne [echten] Werte-, System- [und Lebensstil]-Wandel...)..., von unten leider auch, von den kleinen Leuten, wegen "Tellerwäscher-wird-Millionär"-Traum (auch wenn es über Müllmann oder Arbeitsloser nicht hinaus geht, und kein Lotto-Gewinn kommt)... - und leider sogar auch von den "Alternativen", weil willkürliche Lebens-Planung (bzgl. Sonne oder Sich-Verlieben, Familien-Planung, Lieblings-Hobbies etc. - bei Vielen übrigens doch auch kapitalistische Karriere...) sich 'nicht wirklich' durch gemeinsame Verantwortungs-Planung (gemäß Wichtigkeit im Ganzen bzw. ganzheitliche Nachhaltigkeit) in Schranken weisen lassen will (mit diesbezüglicher Sprachlosigkeit bzw. direkter Kommunikations-Verweigerung als auffälligem Symptom)... --------------------
so dass Öko-(Technik-)Aspekte überall groß rausgehängt werden (plus höchstens ein paar andere halbherzige Show- oder Alibi-Aspekte), während die ganzheitlich-systemische Seite (zentrale Steuerungs- und Entscheidungs-Strukturen; 'nachhaltige Politik'...) massiv mit nicht-argumentativer Manipulation missachtet, verdrängt und untergebuttert wird
, ja z.T. sogar direkt bekämpft wird, mit Willkür-Diskriminierung, Mobbing, Ruf-Mord, wirtschaftlicher und organisatorischer Schädigung, rechtlichen Maßnahmen (Anzeigen-Kampagnen etc.), und wenn alles nichts hilft, Sach-Beschädigung und persönlichen Anschlägen... (alles auch von uns schon erlebt...) ((und auch bzgl. gesellschaftlicher Durchsetzungs-Methoden schlimm sich verbreitend, mit undemokratischem 'Klein-Halten' nicht nur bzgl. AfD etc... -- extrem verheerend besonders dann, wenn offensichtlich bzw. gar wissentlich gegen bessere Argumente(!) so vorgegangen wird...; dann verletzt es direkt den Lebens-Nerv von Offener Gesellschaft und Demokratie!...))
Wird natürlich auf Dauer nicht funktionieren, "weil man auf der von Eisberg zu Eisberg schlingernden Welt-Titanic nicht die Menschen-Masse an Bord ständig nur das eingedrungene Wasser raus-schaufeln lassen kann (auch mit noch so verbesserter Eimer-Technik), ohne grundlegende Steuer-Umstellung"...
Wir müssen uns also m.E. nicht die Sorge machen, dass man unsere "Ganzheitlichkeits-Zentral-Aspekte" (Veranwortung in zentrale Steuerungs- und Entscheidungs-Strukturen!) wirklich verdrängen und ausblenden bzw. durch Anderes ersetzen kann. Man wird sie irgendwann ganz oben über alle anderen Maßnahmen einordnen müssen. Wir müssen nur aufpassen, dass man uns in der Zeit bis dahin möglichst wenig in verbissener Konsum-Wut und Lobby-Klüngelei platt trampelt - und wir einerseits in freier Selbst-Organisation (mit eigenen Vorbild-Lebensweise und Projekten, wie "Real-Utopia"...), und andererseits mit möglichst guten (am besten attraktiven win-win-)Angeboten schon möglichst viel allseits annehmbare Richtung (d.h. Verknüpfung der Öko-, Sozial- und Politik-Aspekte...) rein-bringen können...


Marburg ist in den vergangenen Jahren eine in manchen Hinsichten vorwärts-brodelnde Pionier-Region geworden (- in Hessen als erstem Bundesland mit Nachhaltigkeit in der Verfassung etc. -), durch ein Sich-Mischen verschiedener Motoren-Kräfte:
+ allgemein eine besonders aktiv-quirlige Atmosphäre in dieser (Uni-)Stadt (siehe z.B. Bekenntnisse von Oberbürgermeister Spies zu "herrschaftsfreiem Diskurs" usw.) - wie ich es vergleichsweise sonst nur in Leipzig erlebte...,
mit relativ viel ausstrahlenden Aktivitäten (siehe auch z.B. Erd-Charta-Connections etc.), am breitesten zusammengeführt in einem besonders vielfältig funken-schlagenden BNE-Netz...,
+ besondere Verknüpfungen zwischen Uni und Volks-Bildung: siehe das frühere Wirken von Dr. Bölts an der pädagogischen Fakultät, u.a. mit der Veranstaltung "Marburger Bildungsfest"...,
+ bei einem besonders initial-zündenden BNE-Themen(tisch)-Treffen 2015 Gründung einer "Regional-Konferenz Nachhaltig Handeln" und sogar auch schon einer "(Nachhaltigkeits- und) Friedens-Agentur" ((Beides durch uns mit an den Gründungs-Tischen, der Agentur-Tisch direkt von uns angeboten, während wir zu Anfang 2015 ja auch schon unser "Real-Utopia"-Projekt am Rande von Marburg starteten))...,
+ ausgelöst durch die "Regional-Konferenzen Nachhaltig Handeln": Unterschriften (u.a.) von Landrätin Fründt und Oberbürgermeister Spies unter die Erd-Charta..., und starke Vorwärts-Impulse für Kooperation mit "Gemeinwohl-Ökonomie" (Felber)...,
+ aus der Regionalkonferenz hervorgehend 2018 erster Anlauf einer ganzheitlich beabsichtigten "AG Nachhaltigkeitsregion Marburg-Biedenkopf" - wobei die AG aber nach ein paar Monaten wegen massiver Verdrängungs-Reaktion einer 'organisations-mächtigen' Minderheit gegen unseren Vorschlag einer 'Politik-Pionier-Struktur' mit "Nachhaltigkeits-Agentur als Leit-Instanz" leider erstmal wieder "versandete"...

Wir selbst haben ein kleines auch system-kritik-offenes(!) Netz von Projekten und Organisationen in Marburg und Umgebung mit-erschaffen (neben der "Ganzheitlichen Bildungs-Werkstatt lilitopia.de" und der "Real-Utopia-Oase" mehrere WG- bzw. "Kommune"-Versuche, ein "Schenk-Wohnzimmer", ein "Flohmarkt-Laden" etc....), und obwohl unsere Standpunkte (z.T. auch Personen, speziell ich, Öff Öff) aus der "AG Nachhaltigkeitsregion" und dem "Orga-Team der Regionalkonferenzen" (und aus einigen anderen, auch 'links'- bzw. 'gleichschaltungs-extremistischen', Marburger Szenen, seit Längerem) ziemlich ausgegrenzt sind ((aber auch da mit verbliebenen spannenden Verknüpfungs-Resten...)), sehe ich viel Weiter-Entwicklungs-Potentiale, wenn es mit Fantasie und Kreativität weiter-gesponnen wird... Z.B. wenn wir in unseren Tätigkeits- und Personen-Feldern auch attraktive Öko-Kompetenzen betonen können, eventuell gut verknüpfungs-fähig zu den Anderen ("SoLaWi" und insbesondere "Allmende Holzhausen"1), und jedenfalls - mit oder ohne das - immer wieder auslotend, wann und wo Aufgeschlossenheits-Spalten für die beschriebenen "Ganzheitlichkeits-Zentral-Aspekte" bzw. "echten System-Wandel" auftauchen und genutzt werden können... Solche Möglichkeiten wird es geben, nicht nur durch möglichst attraktive Ausgestaltung unseres Real-Utopia-Kontextes (Öko PLUS Vorbild-Elemente für Steuerungs-Funktionen), sondern auch durch Zwischen-Schaltung von (geistig offenen) zusätzlichen Personen in 'Vernetzungs-Brücken' zu den "Szenen" und insbesondere auch zum wissenschaftlichen Kontext...

***************************************
Anmerkung 1: Das Projekt "Allmende Holzhausen" sieht sich auch als ein Pionier-Projekt ('erstes seiner Art'), welches sich vervielfältigen möchte. Die Verbindung von Öko und Gemeingüter-Wirtschaft ist aus meiner Sicht zwar nicht unbedingt so einzigartig, aber es ist natürlich gut, wenn sich sowas verbreitet... -- Aber bzgl. Nachhaltigkeits-Qualität würde das Projekt im Wesentlichen auch zu Blendwerk, wenn es mitmachen würde bei nicht-argumentativer Ausgrenzung von andersdenkenden Standpunkten und bei Verdrängung echter Betrachtung der Steuer- und Entscheidungs-Struktur-Fragen (- was ich immer zu der Frage zuspitze: "Darf man herrschen lassen, wer vorher nicht gefragt hat und nicht mit globalen Verantwortungs-Gründen überzeugt hat?"... -)... Da gibt es spannende Überprüfungs-Möglichkeiten...
SB: "Als globale Konsens-Geschwister das Nötige gemeinsam planen - in freier Argumente-Kultur." http://www.global-love.eu
Bevor wir bei Einzel-Themen Argumente suchen - WILLST DU DENN NACH ARGUMENTEN GEHEN - oder Manipulation? = DER Schlüssel!
Benutzeravatar
oeff oeff
 
Beiträge: 312
Registriert: 11.2016
Geschlecht:

Zurück zu "Öffentlicher Bereich"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron