00 Grund-Beschreibung von RRFG

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 21

00 Grund-Beschreibung von RRFG

Beitrag#1von oeff oeff » 22. Mai 2017 10:22

Die "Räte-Republik Friedensgarten RRFG" ist Teil von "Terrania - Bündnis freier Menschen/für freie Erde" und von "Schenkerbewegung"... Die Bedeutung von Schenkerbewegung ist klar durch http://www.global-love.eu ; "Terrania" ist der Versuch, aus derselben Werte-Orientierung (freiwillige Gesamt-Verantwortlichkeit) eine Rechts- und Verfassungs-Struktur als Alternative zu den derzeitigen Staaten zu entwerfen... Sozusagen: Was kann entstehen an gesellschaftlichem Identitäts-Bewusstsein/Identitäts-Ausdruck und Verbundenheit untereinander, wenn es auf gelebte persönliche, gemeinschaftliche und gesellschaftliche (Verantwortungs-)Werte-Verbundenheit und entsprechenden Zusammenhalt und Einstehen(Bürgen) füreinander gegründet ist, statt auf einem (weitgehend) unbewusstem oder fremdbestimmtem Verwaltungs-Apparat?
Die Bedeutung von Terrania ist im öffentlichen Bild z.T. leider etwas 'schwankend', durch wechselhafte Darstellungen von einigen Zuständigen. Jedoch gibt es eine konsensuell geklärte Grund-Bedeutung, die auch die Basis darstellt, auf welcher sich die RRFG zu Terrania zählt. Bzgl. dieser konsensuellen Grund-Bedeutung siehe die folgenden Beiträge hier im Thema...
Zu dieser Konsens-Basis gehörte auch, dass 'Terrania allgemein' quasi nur für ein paar allgemeine Prinzipien steht (Sammlungs- oder Vernetzungs-Prinzipien, vergleichbar einem 'Branchenbuch für alternative, freiheitlich gesamt-verantwortliche Rechts- und Verfassungs-Experimente'), dass es aber Gruppen-Repräsentanten ("Botschafter" oder wie auch immer genannt...), die auch verbindlichkeits-fähig sein können im Sinne, für eine gesamte Gruppe zu sprechen, Verträge abzuschließen, Verpflichtungen zu übernehmen etc., eigentlich nur für experimentelle Unter-Gruppen in Terrania geben kann, wie eben die RRFG...


Zur Vorstellung der "Räte-Republik Friedensgarten RRFG" bieten sich die Videos an:
https://www.youtube.com/watch?v=mcqLQVXuFJ4&list=PLV2PN5o06epuGPX2cI8P6qqIY6REcBcup&index=2
und
https://www.youtube.com/watch?v=0TX1vEud38M sowie die Folge-Videos...
Zuletzt geändert von oeff oeff am 3. Okt 2017 18:53, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
oeff oeff
 
Beiträge: 199
Registriert: 11.2016
Geschlecht:

Konsensuelle Grund-Bedeutung -- Mail v Nov2016

Beitrag#2von oeff oeff » 22. Mai 2017 10:33

[Die folgende Beschreibung der Grund-Bedeutung von Terrania wurde von allen, die seinerzeit an diesem Diskussions-Prozess beteiligt waren, u.a. auch Jonathan/Matthias Jürgens, als zutreffend bestätigt...]

Jürgen Wagner <schenker_oeff@yahoo.de> schrieb am 17:03 Donnerstag, 17.November 2016:


Betreff:  Öff an RRFG-Mitglieder: Klärende Terrania-Beschreibung für RRFG - und Vorschlag der Erd-Charta als unserer Basis-Verfassung




Liebe RRFG-Mitglieder! (Ich hoffe, ich hab alle Adressen drin; sonst sagt Bescheid, wenn ich jemanden vergessen hätte...)


In Vorabsprache mit Uwe und Anke sende ich hiermit einen Terrania-Beschreibungs-Text an Euch, der m.E. als verlässliche Orientierungs-Basis taugen kann dafür, wie RRFG Terrania versteht...
Ich denke, es wird sinnvoll sein, nach unserer internen Klärung diesbezüglich, das dann als Diskussions-Beitrag auch an die sonstigen Terranier zu geben, damit für alle eine ausreichend klare Kontur entstehen kann, worum es bei Terrania geht/gehen kann...
Ich weiß, dass ich so einen Text schon seit längerem ankündigte, aber es kam viel andere Arbeit dazwischen (u.a. die Mit-Organisation einer breit getragenen Nachhaltigkeits-Konferenz hier in Marburg, wo auch Oberbürgermeister und Landrätin sich mit hinter die "Erd-Charta" stellten usw... ;  eine Gelegenheit zu solchen 'Weichen-Stellungen', wenn sowas möglich wird, muss erstmal ergriffen und in 'trockene Tücher' gebracht werden)...


Ich kündige gleich (z.T. mit dem Vorher-Gesagten verbunden) eine weitere sehr grundlegende 'Weichen-Stellung' an, die ich für RRFG empfehle:
Es zählt zu unseren höchsten Anliegen, für die Menschheit einen schon in der Herleitung konsens-fundierten, freiwilligen Gesamt-Verantwortungs-Konsens herbei zu führen. Wir wollen stärkste Motoren dieser Entwicklung sein!... Die "Erd-Charta"-Initiative stellt in der Richtung einen Meilen-Stein da! Die Grund-Richtung ("Menschheits-Familie in Lebens-Familie") stimmt, die Einzelheiten sind (da die Offenheit des Textes ausreichend stark definiert ist; auch die Interpretations-Berechtigung durch Basis-Gruppen...) aus-justierbar...
Nach meiner Einschätzung bekommt die Menschheit so eine hoch-qualitative globale Konsens-Gelegenheit wohl kein zweites Mal!
Es bietet sich für uns an, uns theoretisch und praktisch an die Spitze dieser Bewegung zu bringen.
Dazu kann gehören, was ich empfehle, die Erd-Charta als eine Art internationale 'Muster-Verfassung' für alle Staaten anzuerkennen, wo sie dann für ihre Einzel-Verfassungs-Ausgestaltung ihre konkreten Einzel-Ergänzungen mit rein schreiben können...  (Am besten, wie wir RRFGler es wohl vor allem gestalten werden, als zielführende Weiter-Gestaltung zum Muster eines Familien-Lebens, das ohne Gesetzbücher und Geld, sondern durch organische Verbundenheit funktioniert...)
Daher empfehle ich uns, die Erd-Charta als Grund-Text unserer RRFG-Verfassung zu erklären, und sie im besagten Sinne weiter auszuformulieren...

Soviel mal wieder von mir, um RRFG ordentlich weiter zu entwickeln...

Seid umarmt,
Namaste.

Öffi


**********************************************************************


Erklärung der Bedeutung von „Terrania“ aus Sicht der „Räte-Republik Friedensgarten RRFG“
(Ein Thesen-Papier von Öff Öff, einem Ältesten bzw. Wächter der RRFG)



Die folgende Beschreibung von Terrania möchte möglichst korrekt den Stand wiedergeben, welcher für den Zeitpunkt als gültig anzusehen ist, als die Räte-Republik Friedensgarten ihren Konsens für Mitgliedschaft in Terrania gab. Solange kein anderer Konsens entsteht, ist diese Beschreibung gültig.
(Ich setze viele Aussagen bzw. Aussagen-Teile in Anführungs-Zeichen, im Sinne, dass es sich um für Insider recht bekannte Aussagen handelt, von denen die meisten in Konversationen, auf Websites usw. vielfach vorkamen. Das Thesen-Papier versteht sich als Diskussions-Grundlage; gern kann man mich korrigieren, wo vielleicht etwas unzutreffend wäre...
Wir empfehlen auch allgemein den anderen, nicht in der RRFG organisierten Terrania-Mitgliedern, zu prüfen, wie sinnvoll und stimmig die hier vorgetragene Auffassung von Terrania ist, und wie wichtig eine solche Grundlagen-Klärung ist, um nicht – wie in den letzten Jahren des öfteren und von verschiedenen Seiten geschehen - in hinderliche Unberechenbarkeit, Wechselhaftigkeit und Widersprüchlichkeit von Interpretationen zu geraten...)

Terrania vertritt (- ebenso wie die zweite Bewegung, in welcher die RRFG Mitglied ist, die „Bewegung für Ganzheitlich Nachhaltiges Leben BGNL“ bzw. „Schenker-Bewegung SB“ -) das GRUND-IDEAL VOM FREIEN GESAMT-VERANTWORTLICHEN MENSCHEN als ZENTRALEN EINIGUNGS-NENNER FÜR GLOBALE VERANTWORTLICHKEIT.
Terrania beschreibt sich dabei in Kurz-Formeln u.a. als „Bündnis freier Menschen“, „Bündnis für freie Erde“, „Freie Menschen in freien Vereinbarungen, in kollektiver Gesamtverantwortlichkeit“ usw...; und Terrania will den allgemeinen Einigungs-Nenner-Inhalt in den Bereich rechtlicher Gestaltungs-Formen weiterführen, insbesondere durch ein spezielles System von „Identitäts-Verwaltung“, welches Voraussetzung für Mitgliedschaft ist... / Die BGNL vertritt nur den allgemeinen Einigungs-Nenner-Inhalt (häufig formelhaft ausgedrückt als „Freie Erde für freie teilende Menschen – die sich wie Zellen im Organismus der Welt verstehen...“), plus Bereitschaft, tabulos offen alles andere möglichst argumentativ stimmig und (menschheits-)konsens-suchend aus diesen Grund-Inhalten abzuleiten, in solchem Sinne das Grund-Konzept möglichst konsequent und ganzheitlich bzw. 'organisch' weiter zu denken und zu experimentieren – aber ohne vorgegebene ausschließliche Festlegung irgendwelcher Einzel-Umsetzungs-Schritte (wie z.B. ein spezielles Identitäts-Verwaltungs-System)...
Im Folgenden einige gewohnte Beschreibungen der idealistischen Auffassungen von Terrania, bis hin zu etwas genauerer Erklärung der speziellen 'rechts-formalen' Ausgestaltungen (insbesondere der äußeren 'Identitäts-Verwaltung' mit 'Kennung' etc.), welche Terrania den allgemeinen Einigungs-Nenner-Inhalten hinzufügt:
„Der Begriff 'Terrania' – d.h. in Esperanto „unsere Erde“ ----- war bis hin zur Bedeutung gemeint, dass Mitglieder von Terrania 'Terranias' seien, im Sinne existentieller, lebendiger Einheit mit der Erde...“
„Terrania ist eine globale Organisation, … geschaffen für alle Menschen auf unserer Erde,
die selbstbestimmt und gesamtverantwortlich leben.“
„Wir nehmen [uns als freie, natürliche Menschen] unsere Verantwortung zurück, jeder an seinem Platz und mit seinen Möglichkeiten, indem wir uns nicht mehr an die uns vorgegebenen Regeln halten, sondern allein unserer Moral und Ethik folgen, selbst unsere eigene Ordnung schaffen und in dieser leben.“
„Wir bezeichnen uns öffentlich als Terranier oder FIP (Freie Interterritoriale Person). Als Alternative zu den parteiischen nationalen Identitäten bieten wir rechtlich die der Freien Interterritorialen Person. Ziel ist die praktisch lebbare Unabhängigkeit [bzw. Souveränität] aller Menschen.“
„So [befreien wir] den Planeten Erde [aus allen willkürlichen (Besitz-)Ansprüchen] und nehmen ihn wieder [für uns alle] zu eigen und beenden Schritt für Schritt die Vorherrschaft einer immer kleiner und dennoch mächtiger gewordenen zerstörerischen und egozentrischen Elite.“
„Mit Deinem Beitritt anerkennst Du Terrania als eine global eigenständige Rechts-Ordnung, [beruhend auf natürlichen Fähigkeiten und Rechten und] unabhängig von sämtlichen staatlichen Rechten. [Die Behauptung eines Gesellschafts-Vertrags ist eine trügerische Fiktion – ein echter Vertrag dieser Art ist erst zu schaffen, und setzt wie im Umgang mit indigenen Völkern Respektierung des Prinzips von „free prior and informed consent“(„freiem, vorhergehendem und ausreichend informiertem Konsens“) voraus bzw. - gemäß Menschenrechts-Erklärung Artikel 20 – Respekt davor, dass alle Menschen sich auf der einen Seite frei friedlich organisieren bzw. zusammentun dürfen, und auf der anderen Seite jedoch kein Mensch gewaltsam von irgendwelchen Vereinigungen vereinnahmt werden darf...] Terranier dürfen sich alle angemeldeten Menschen nennen, die für das Ziel einer vereinten freien Erde, sprich die Einigkeit durch Vielfalt einstehen. Du verpflichtest Dich, Deine eigenen Bedürfnisse gleichwertig auf die Deiner Mitmenschen so abzustimmen, daß sich jeder von Euch möglichst frei entfalten kann, ungeachtet der rechtlichen Zugehörigkeit zu Terrania.
Als Terranier kannst Du alleine oder in Gruppen agieren und Deine oder Eure Unternehmungen in Terrania eintragen, sofern diese im Einklang mit dem globalen Frieden stehen.
Jeder Terranier handelt stets nur im eigenen Namen oder dem Namen der Menschen, die ihn beauftragt haben. Im Namen von Terrania als Ganzes darf nur entscheiden, wer einen entsprechenden Auftrag aller Terranier hat.“
„Die 'Maxime' der Terranias bzw. Terranier: Ich bekenne mich zu allem, was Leben spendet, aufbaut und erhält. So achte ich sämtliche Gesetze und Ordnungen, die uns ein Leben in Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Wohlstand und Gesundheit sichern.“
„[Gewaltfreie] Lösungen liegen im Fokus aller, da gewaltsame Akte die Zerstörung des gemeinsamen Lebensraums Erde bedeuten. Somit steht TerraNia für das Ganze, bestehend aus vielen Teilen. Es geht allerdings nicht wie in vielen nationalen System um das Erlangen
der Vorherrschaft, sondern alleine darum, die Interessen aller Menschen, auch derer, die dem noch vorherrschenden internationalem Rechtssystem angehören, gleichgewichtig aufeinander abzustimmen. Das Mehrheitsrecht zur Unterdrückung von Minderheiten wird abgelehnt.“
„Einzelne und Gemeinschaften ermöglichen einander im solidarischen Miteinander ein Höchstmaß an individueller Entfaltung.“
„Oft gibt es falsche Erwartungen an Terrania, weil nicht verstanden wird, daß Terrania als Basis 'lediglich' eine Identitäts- und Rechtsgrundlage [anbietet], [durch die zum Ausdruck gebracht wird, dass man] überall auf dem Planeten eigenverantwortlich in allen Angelegenheiten selbst entscheiden darf... [Alles Weitere, wie z.B.,] geeignete Maßnahmen zur Durchsetzung der eigenen Interessen, sprich zum eigenen Schutz zu ergreifen, [bleibt dadurch erstmal weiter] in der Verantwortung jedes einzelnen freien Menschen.“
„Terrania ist erstmal, in seiner Basis-Variante, eine Art Netzwerk bzw. Branchenbuch für Profil-Seiten von Menschen, die für freiwillige Gesamtverantwortlichkeit eine äußere Identitäts-Verwaltung und weitergehende formalrechtliche Gestaltungsformen entwickeln wollen. Gemeinsame kostenfreie Minimalform für Terrania-Zugehörigkeit ist dabei eine 'globale Kennung', verbunden mit einer eigenen Mail-Adresse und Website – was auch reine Weiterleitung zu eigener Mail-Adresse und Website sein kann. (Die Identitäts-Bestätigung und -Verläßlichkeit wird statt durch staatliche Stempel etc. mehr durch zwischenmenschliches, bestätigendes Einstehen füreinander angestrebt (Bündnis-Partnerschaften), also durch Formen sozialer Vertrautheit und Verläßlichkeit.)“
„Globale Kennungen: Jeder Mensch deklariert mit seiner Kennung seine Zuständigkeit, sprich alles, wofür er oder sie die Verantwortung übernommen hat.
Auf seiner Profilseite gibt er mehr Informationen über sich bekannt, [auch über seine eigenen freien Interpretationen(!) der idealistischen Beschreibungen von Terrania, einschließlich der „Maxime“ etc.] und ist über seine E-Mail-Adresse schriftlich erreichbar.
Wenn mehrere Menschen gemeinschaftlich Verantwortung tragen wollen, dann beauftragt ein einzelner Mensch dafür eine Gruppenkennung. Auf der dazugehörigen Profilseite finden sich dann die Organisatoren mit ihrer individuellen Kennung als Verantwortliche wieder.“
„Terrania strebt als Freiheits-Netzwerk schnellst- und weitest-mögliche gleichberechtigte Mitbestimmung aller an, d.h. konsensuale Entscheidungen und Steuerungen, statt dass jemand mit Gewalt übergangen oder vereinnahmt würde. 'Vorgegebene' Regelungen können höchstens unverzichtbare Grund-Einstellungen sein, um solche konsensuale Ebene zu ermöglichen, nicht mehr. Gründer, Leiter oder sonstwer können nur freie Berater und Organisatoren derartiger Registrierungen sein, ohne weitergehende (nicht konsensual getragene) Bestimmungsrechte. Alles Weitere wäre dann nur vorstellbar, indem beteiligte oder betroffene Menschen ihre freie Zustimmung, ihren Konsens, geben. Realistisch ist dann, dass außer der Gestalt als „Netzwerk oder Branchenbuch von Profilseiten freier Menschen“ weitergehende gemeinsame Verbindlichkeiten (z.B. Rollen als 'Vertreter', 'Botschafter', die Verträge für andere abschließen oder irgendwelche rechtlichen oder wirtschaftlichen Verbindlichkeiten für andere eingehen können...) erstmal nur in Untergruppen von Terrania zustande kommen können, wie z.B. der „Räte-Republik Friedensgarten“, „Bäckerhäusle“ usw., wo dafür nötige Konsens-Findung tatsächlich real geschehen kann...“
„Bekannt an Terrania ist auch die Möglichkeit eines 'Terrania-Ausweises'. Der Konsens-Stand dazu ist so, dass ein solcher Ausweis keine Bedingung für Terrania-Mitgliedschaft ist, und dass die Gestaltung so eines Ausweises große Spielräume hat (z.B. auch die Form einer 'Eintragung der Kennung in Druiden-Ausweise' möglich ist usw.). Es handelt sich dabei also – wie bei vielen anderen Weiter-Entwicklungen von Einzel-Aspekten - nicht um Vereinnahmung für eine spezielle Form, sondern um Einladung zu gemeinsamen Entwicklungs-Werkstätten. Es sind alles nur freie Angebote, wie es auch für die Weiter-Entwicklung vieler anderer Aspekte solche Angebote geben kann, mit jeweils speziellen 'Arbeits-Teams' und eigenständigen Strukturen, z.B. für die Entwicklung von 'wirtschaftlichen Konzepten', 'Schutz-Strukturen' bzw. 'Sicherheits-Konzepten', wozu z.B. auch Konflikt-Arbeits-Methoden gehören (wofür ich, Öff Öff, schonmal mit dem Angebot einer „Friedens-Agentur“ beginne, als Teil einer „Nachhaltigkeits-Agentur“, auch mit integrierter „Konsens-Werkstatt“ usw. ...)...“
Benutzeravatar
oeff oeff
 
Beiträge: 199
Registriert: 11.2016
Geschlecht:

Einige Kommentare zur Terrania-Klärungs-Mail

Beitrag#3von oeff oeff » 22. Mai 2017 10:47

Re: Öff an RRFG-Mitglieder: Klärende Terrania-Beschreibung für RRFG - und Vorschlag der Erd-Charta als internationale Muster-Verfassung

[Zur im vorhergehenden Beitrag hinein-kopierten Klärungs-Mail bzgl. der öffentlichen Darstellung und Definition von Terrania gab es einige Reaktionen der damaligen Diskussions-Teilnehmer, aus denen ich die Auszüge, welche zusätzliche Vorschläge bzgl. der öffentlichen Darstellung enthalten, hier im Folgenden auch widergebe...
Ich füge hinzu, dass derartige Diskussions-Prozesse in Terrania als transparente Prozesse beabsichtigt waren und sind: Die allgemeinen Prinzipien (wie die "Terrania-Maxime", alles zu erhalten, was Leben hervorbringt und ihm dient... etc.) wie auch alle Konzept- und Struktur-Fragen sollten nicht von irgendeiner Zentral-Instanz allgemein-gültig definiert werden, schon gar nicht 'hinter irgendwelchen Vorhängen', sondern alles sollte auf den (öffentlich sichtbar einstellbaren) Profil-Seiten der einzelnen Mitglieder nach deren Gewissens-Ermessen frei interpretierbar sein...
In diesem Sinne war auch der im nächsten Beitrag enthaltene Terrania-Kommentar von Anke Rochelt bereits auf deren Profil-Seite veröffentlicht, usw...
Ich lade alle [RRFG- und Terrania-]Mitglieder herzlich zur Weiter-Diskussion der Angelegenheiten ein...]

****************************************************************************************************************************

Uwe Wilhelm Haspel <uwewhaspel@yahoo.de> schrieb am 7:41 Freitag, 18.November 2016:

Liebe Räterepublikmitglieder,
wenn Öffi schon sich meldet, dann füge ich meinen Beitrag gleich an.
Meine Bitte ist, daß Ihr als Erstes Bescheid gebt, inwieweit Ihr weiterhin Mitglieder seid, ist ja viel Zeit und Ruhe gewesen seit unserem letzten "Tagen".
Und mein Anliegen bezüglich Terania ist "Konstanz der Grundlagen".
Da bitte ich Dich Jonathan um Äußerung, ob Du damit einig gehst erstens, und zweitens, ob Du für Terrania als "Hüter der Grundlagen" einen Ältestenrat mit ins Leben rufen würdest. Wie bei der Erdcharta (dort ist es die "Commission") halte ich das für weise, dienlich und nötig, kann mir auch selbst vorstellen, da mit zu wirken.

Bei mir ist nach langer Pause wieder mehr Bewußtsein frei, um Terrania in den Sinn zu fassen.
Die Erdcharta als Einigungsnenner von RRFG finde ich gut, außer dem Nachspann - da ist mir klare Formulierung wichtig.
"Bindung an die UNO" nur unter der Voraussetzung, daß die UNO die Erdcharta anerkennt - und "internationale Verträge einhalten" nur insofern sie dem Geist der Erdcharta entsprechen.
Herzlichen Herbstgruß, Uwe

H a s p e l, Uwe Wilhelm
Friedensarbeiter, Erdcharta-Botschafter, Naturheilarzt
Wohnung: Friedensgarten, Pommritz 5c 02627 Hochkirch, Telefon 035939-80602
Praxis: Kesselstr. 4, 02625 Bautzen
Websites: http://www.uwewilhelmhaspel.npage.de http://www.friedensgarten.npage.de
Youtube-Kanal "Uwe Wilhelm Haspel" (der von den beiden mit Zweigen und Blättern als Titelbild) - dort unter "Playlists" schauen

************************************************************************************************************************************************************

Am 18.11.2016 um 15:20 schrieb Jürgen Wagner:

Genau an solche 'präzisierenden' Zusatz-Formulierungen zum Erd-Charta-Text, wie Uwe es bzgl. UNO etc. anspricht, denke ich, wenn ich sagte, dass aus der Erd-Charta als internationaler 'Muster-Verfassung" die einzelnen 'Völker' oder 'Gruppen' ihre konkretisierenden, ergänzten Einzel-Verfassungen machen können -- und dass wir RRFGler dabei sicher auch einen Fortschritt für den Erd-Charta-Text im Sinne von größerer Eindeutigkeit, Widerspruchs-Freiheit und Fortschrittlichkeit in Richtung 'Menschheits-Familie in Lebens-Familie' gestalten möchten...

Namaste.
Euer Öffi



*********************************************************************************************************************
1 MJ 1974 AW <1mj1974aw@terrania.org> schrieb am 15:32 Freitag, 18.November 2016:



ERDCHARTER-GRUPPE

Ich fände es gut eine reine Erdchartergruppe innerhalb terranias als Basis zu gründen
und die Einbindung und Ausgestaltung innerhalb unterschiedlicher Gruppen zu ermöglichen.
Mir ist es wichtig möglichst viele Bausteine einzeln nutzen zu können, statt Pakete.
In einer solchen Gruppe bin ich gerne als Mitglied dabei und bereit mir Zeit zu nehmen.
Diese Terranier dieser Gruppe könnten dann auch vereint die Erdcharta ratifizieren.

LH MJ



*******************************************************************


Jürgen Wagner <schenker_oeff@yahoo.de>

An
1 MJ 1974 AW
19.11.16 um 11:48

Lieber Jonathan!
Das finde ich auf jeden Fall schonmal eine gute Idee. Kannst Du so eine Erd-Charta-Gruppe mal einrichten?
Die Erd-Charta als Verfassungs-Basis-Text habe ich ja erstmal nur für die RRFG gemeint.  Für andere Gruppen natürlich alles wieder nur als freies Angebot..., einer von vielen möglichen Bausteinen zur freien Auswahl...    Alles bekommt dann ja nur Gültigkeit, soweit es Konsens findet, für Gesamt-Terrania also nur bei Konsens aller Terranier, realistischerweise also erstmal nur in Untergruppen...

Sei umarmt,
Dein Öffi
Benutzeravatar
oeff oeff
 
Beiträge: 199
Registriert: 11.2016
Geschlecht:

Ein (vorhergehender) Klärungs-Kommentar auch von Anke Rochelt

Beitrag#4von oeff oeff » 22. Mai 2017 11:16

[Ich füge - da es ein wichtiger Beitrag in der (vorher-gehenden) Diskussion über die Klärung der Terrania-Bedeutung war - folgenden Diskussions-Beitrag von Anke Rochelt auch hinzu, den sie schon vor der obigen Klärungs-Mail von mir, Öff Öff, verfasste, zum Zeitpunkt, als sie ihren Beitritt zur Räte-Republik Friedensgarten und zu Terrania erklärte, im Oktober 2015... Auf ihren Wunsch hin erschien dieser Diskussions-Beitrag öffentlich sichtbar auf ihrer Profil-Seite...]


Anke Rochelt <rochelta@yahoo.de> schrieb am 12:06 Samstag, 3.Oktober 2015:



Lieber Uwe und liebe anderen Mitglieder von „Räte-Republik Friedens-Garten (RRFG)“ (und wenn es dann auch Eintritt in "Terrania" ist: liebe Terranias oder Terranier) ((in "Schenker-Bewegung(SB)", die Uwe auch gern "Bewegung für ganzheitlich nachhaltiges Leben" nennt, und wo sich die RRFG ja auch zuzählt, bin ich ja schon lange Mitglied...; siehe dazu global-love.eu))! 


Ich hatte lange und habe auch heute noch meine Probleme mit „Terrania“, im Sinne, ob da nicht äußere Verwaltungsangelegenheiten unverhältnismäßig hochgerückt werden, insbesondere gegenüber sowas wie den „Schenker-Bewegung(SB)“-Methoden (http://informisten.de/forum/groups/foru ... erien-.htm ). Ob Leute sich Nummern und Ausweise geben (- was zeitweilig in den letzten Monaten für meine Ohren wie ein 'Grund-Credo' betont wurde, und dass es ohne genau das von Jonathan vorgegebene System aus Nummern und Plastikkarten gar nicht möglich wäre, zu Terrania zu gehören; ich dachte eine Zeit lang sogar, dass man deshalb ohne Plastikausweis auch nicht zu RRFG gehören könnte...; ich nehme an, dass da auch durch entdogmatisierende Gesprächseinflüsse von "Öff Öff" (Öffi) irgendwie eine etwas größere 'Toleranz-Schwelle' reingekommen sein kann... -), ist in meinen Augen viel weniger wichtig bzw. 'wurzel-tauglich', als z.B. die Frage, ob sie sowas wie die Methoden von SB anwenden können und wollen (und da habe ich sogar Erfahrungen gemacht, die diesbezüglich noch nicht für große Reife sprechen...). Wenn äußere Verwaltung irgendwie ein Ersatz für die echte innerliche und Miteinander-Kompetenz würde, fände ich das verhängnisvoll!  Und ich sehe oft die Gefahr, dass Menschen für 'Alternativ-Sein' lieber irgendwelche 'leichter zu habenden' äußeren Fassaden hochziehen wollen, statt angemessen diszipliniert an Wurzel-Arbeit zu gehen. (Deshalb gefällt mir auch die Bezeichnung "LICHT-LIEBES-ARBEIT" sehr gut.) Und es kann auch eine Versuchung sein, zu hoffen, dass man mit solchen leichter konsumierbaren Außen-Fassaden eher viele Leute dazu gewinnen kann. Aber auf längere bzw. nachhaltige Sicht gewinnt man nichts damit, wenn deshalb die nötige Wurzel-Arbeit leidet...
Insofern habe ich angesichts der bereits bestehenden SB auf keinen Fall einen Sinn oder gar eine Notwendigkeit gesehen, da mit Bezug auf äußere Verwaltungsformen von einem neuen „Dachverband“ zu reden usw... Einen "auf äußere Dinge bezogenen Unterbereich in SB", das wär in meinen Augen mehr als genug gewesen zur Einordnung der Angelegenheit, und so sehe ich es auch... (Zwischenzeitlich hatten wohl auch Jonathan und Uwe beide, in unterschiedlichen Gesprächssituationen, gegenüber Öffi gesagt, dass sie die Sache irgendwie als Teil von SB ansehen könnten... - Aber ich wittere da weiterhin Unklarheiten oder Verschwommenheiten, die schädlich wirken könnten...)
Aber gut, ich glaube, da wird die weitere Entwicklung wohl eh noch in Eigendynamik genug Erkenntnisse und weitere Gestaltungsgelegenheiten hervorbringen...  Worin echte Wurzeln bestehen können, und ob sie gesehen werden, und ob sie erarbeitet werden, und ob man sich darauf verlassen kann - das erlebt man im realen Lebensbezug wohl deutlich genug, wenn nicht heute, dann morgen...
Ich finde aber die Entwicklung insbesondere von RRFG so wertvoll, dass ich da schon auch mitarbeiten mag. Habe deshalb meinen Eintritt erklärt.
Ich hatte mit „Öff Öff“ (Öffi) viele Gespräche, inwiefern das Mitmachen auch bei Terrania für mich dabei akzeptabel sein kann. Öffi hat eine Zusammenfassung dessen, worauf wir in den Gesprächen gekommen sind, protokolliert. Ich kopiere Euch das auch noch mit in diese Email, die Ihr sozusagen als meine 'Eintritts-Vorstellung' für RRFG betrachten könnt... (Anderes Hintergrundwissen zu meiner Person habt Ihr ja schon und setze ich einfach mal voraus. Siehe http://www.lilitopia.de , http://www.anke-rochelt.de , http://www.hundeschule-teamwork.de … Insbesondere die Einleitung zu meinem wissenschaftlichen Fachbuch sagt viel über meine Grundmotive aus: ROCHELT, Anke: „Bildung für ganzheitliche Nachhaltigkeit bzw. globale Verantwortung. Globale Identifikation statt Bruchstücksdenken oder -Vergeltung.“ , kostenlos downloadbar auf lilitopia.de ...)

Eure Anke


Hier das angesprochene „Protokoll“:

Im Sinne, wie Öffi mir das erklärt hat

((dass es um eine inhaltliche Grund-Basis geht, wie sie zum Zeitpunkt der Entstehung von RRFG gegeben war (- "Maxime der Terranier", Grund-Erklärungen bzgl. eines 'Bündnisses freier Menschen bzw. freier Erde', z.B. dass man dadurch nichts mehr mitmachen muss, was man eigentlich nicht will oder nicht gut findet usw... -), und dass ab dann für RRFGler keine unberechenbaren Inhalts-Veränderungen oder nicht-konsensuale Regie- oder Herrschafts-Befugnisse mehr wirksam sein konnten, auch keine nicht-konsensualen Terrania-Herrschafts-Formen oder -Ansprüche, sondern dass alle weiteren Entwicklungen für RRFG nur noch mit konsensualem Prozess bzw. Zustimmung von RRFG möglich waren/sind, und dass keine Ausweis-Pflicht für RRFG-Mitgliedschaft besteht... usw...))
 
---  in solchem Sinne kann ich mir vorstellen, Mitglied bei "Terrania" zu werden. Eine Profil-Seite mit Ziffer, Email-Adresse usw., und der Ansatz, 'Bündnispartner-Verbindungen' als einen Keimling für organisch zusammenwachsende soziale Zusammenhänge einzurichten (was nach meiner Wahrnehmung insbesondere die 'konsens-geschwisterliche RRFG-Gruppe' dann mit mir und für mich sein will, in ausgereifterer Form als bei 'Terrania allgemein'...) , das kann ich mitmachen... 
(Wenn ich dabei auch offenen Raum geboten bekomme, meine kritischen Sichtweisen mit darstellen und zu Diskussion anbieten zu können, was auf der Profilseite dann wohl Raum finden kann...)

Und ich kann sozusagen auch "Terrania" als eine 'Überschrift' dafür ansehen, dass "freiwillig gesamtverantwortliche Menschen" auch mit der Entwicklung von 'formalen Rechts- und Verfassungsformen' experimentieren können...  Ja, das sehe ich prinzipiell auch als einen Experimentierbereich an, der sinnvoll sein kann... Sind sozusagen alles auch 'Aspekte ganzheitlichen Lebens', solche Experimente...  
Unter dem weiter bzw. allgemeiner gefassten Zusammengehörigkeits-Nenner von Schenker-Bewegung (dass einfach alle Menschen dazugehören können, die für sich den Anspruch 'freiwilliger Gesamtverantwortlichkeit' stellen...) können ja - was mir wichtig ist - auch alle möglichen (andersdenkenden) Menschen 'mit ins Boot kommen', auch Menschen mit oder ohne diese speziellen - oder sogar irgendwelche -  formalen Rechts- und Verfassungsformen... Es gibt also noch eine 'offenere' Form von Sammlungs-Bewegung für 'ganzheitlich nachhaltiges Leben'...  Ist mir wichtig, wie gesagt, und ich persönlich finde auch andere Aspekte viel wichtiger bzw. 'wurzelhafter' als solche äußerlich formalen Dinge, z.B. die Grundwerte und Weichenstellungen, wie sie in 'Lebewesen-Familie' (siehe anke-rochelt.de) ausgedrückt sind, - und ich kann mir vorstellen, dass daraus 'organische Lebens- und Gemeinschafts-Formen' entstehen können, die weitgehend ohne 'Formalisierungen' des Lebens auskommen können ...
Aber zumindest unter den gegebenen Umständen ist es gewiss ein Fortschritt schonmal gegenüber sowas wie BRD-Mitgliedschaft, mit Organisations-Experimenten anzufangen wie einem "Bündnis freier Menschen", und speziell in der weiter ausgereiften Form von RRFG was mitzugestalten. Deshalb erscheint es mir im Moment sinnvoll, dass ich da auch mitmache...   Alles als Teil-Schritte in Richtung einer Entfaltung aller Lebens-Aspekte, die irgendwie zu Ganzheitlichkeit dazu gehören können, zeitweilig oder dauerhaft...   Alles weitere wird gemeinsames nicht-dogmatisches Weitersuchen dann schon herausfinden; da setz ich zumindest meine Hoffnung drauf und geht wohl nicht anders...
Wenn ich im Moment noch die Organisations-Zugehörigkeit der BRD akzeptiere (- die Möglichkeit zu 'parallelen Schienen' dabei ist mir auch wichtig -), wäre es unverhältnismäßig, wenn ich sagen würde, dass ich die Zugehörigkeit zu Terrania/RRFG nicht machbar fände, schon gar in der beschriebenen freien, solide konsens-fundierten Form, für die sich Öffi ja immer und überall einsetzt und worüber er mit Argus-Augen wacht (- er nennt es Engagement für "Konsens-Gemeinschaften globalen Teilens" als Weg zu ausreichender "globaler Konsens-Demokratie(Demogratie)"...)...
So wie es für Öffi nach seinen Worten in den Jahren seines freiwillig obdachlosen Rumziehens als Pilger wohl erstmal besser war, sich z.B. mit sowas wie Zeitungs-Artikeln den Menschen vorzustellen, auch Polizisten, wird es wohl auf Dauer in der Menschheits-Entwicklung zu 'organischen' Formen kommen können, wo die Menschen sich einander nicht mehr vermeidbar 'maskiert' zeigen müssen oder wollen (wie mit Nummern und Plastik-Ausweisen) bzw. durch sowas 'erkennbar' werden (sind eh nur 'Krücken'...), sondern eben durch organischen sozialen Zusammenhang, in den LIEBES-Stämmen der Zukunft, mit lebendiger Bekanntheit, Vertrautwerden, Vertrauenswürdigkeit... Und auch bei Reisen eher durch - soweit Bedarf -  Kommunikation zwischen den Stämmen (Ältesten bzw. Wächtern) usw...  In Gesprächen zwischen mir und Jonathan hat er es z.T. auch so beschrieben, dass es mit dem Masken-System von Terrania eigentlich nur um einen Zwischen-Zustand geht, für Umgang unter Maskierten, und dass es mal ganz anders sein könnte, wenn die Menschen einfach Menschen sein können, ohne Masken...
(Es ist in meinen Augen insgesamt eine Riesen-Baustelle, Zukunfts-Stämme zu bilden, die Gesinnungs-Familien sind, durch globale Verantwortungs-Gesinnung, statt durch bisher überwiegende Verbundenheits-Motive wie z.B. Bluts-Verwandtschaft... Usw...)


***********************************************************************************************************************
***********************************************************************************************************************


[Auch die Aussagen von Anke fanden viel Zustimmung, z.B.:]

Am 03.10.2015 um 22:27 schrieb Uwe W. Haspel:
"... Liebe Anke, herzlichen Dank für Deine ausführlichen Gedanken zum geplanten Beitritt, ich freu mich auf unsere Zusammenarbeit auf dieser Ebene. Herzlichen Gruß, Uwe"

*********************** ********************

Und von Jonathan:

TNA - RR Friedensgarten - Re: Mitgliedsantrag - Anke Rochelt (2)
1 MJ 1974 AW <1mj1974aw@terrania.org>
An Anke Rochelt, Serviceteam Terrania
CC friedensgarten@terrania.org
03.10.15 um 17:26

"Liebe Anke,
vorab schonmal mein individuelles OK als Mitglied der RRFG Deine Aufnahme betreffend.
Ich hoffe es gibt auch von den anderen MG ein klares JA und ein Herzliches Willkommen.

Organsiatorisch brauche ich nun als ersten Verwaltungsakt eine Kennung von Dir.
Über diese als Emailadresse und Profilpfad verpflichtest Du Dich verlässlich erreichbar zu sein.
Die Form ist: 1 Ziffer 2 Buchstaben 4 Ziffern 2 Buchstaben = z.B. 8 OE 3407 FF.
Näheres unter: http://www.terrania.org/de/membro/membreco/ und Registrierung.

Mir taugt Dein ausführlicher Text sehr, weil er belegt, wie sehr klar und bedacht Du den Beitritt wählst.
Andere melden sich holterdiepolter an und sind dann nicht mehr erreichbar. Das schadet eher als es nutzt.
Selbstverständlich halte auch ich die inhaltlichen Aspekte für diejenigen, die zeigen was wirklich ist.
Die Schenkerbewegung ist mit Terrania nicht vergleichbar und keines dem anderen unterzuordnen.
Terrania versteht sich am besten als ein Branchenbuch für Gelebte Systemalternativen und rechtliche Grundlage.
Schenkerbewegung ist die inhaltliche Grundausrichtung für ein gelingendes globales Leben in Licht und Liebe.

Insbesondere die Dikussionen in letzter Zeit um die passenden Worte für den Minimalkonsens
haben dazu geführt, daß die Bekenntnissätze bei Terrania eher als Leitfaden zu betrachten sind.
Eben auf der Profilseite bekundet nun jeder Mensch seine Vision von einem geeinten Planeten.
Beschreibungen gemeinschaftlich geteilter Inhalte finden sich z.B. in der Gruppe RRFG wieder.

Freue mich auf die kommende Konferenz morgen Abend,
in der wir vielleicht schon Deine Aufnahe beschließen können.

Alles Gute soweit ersteinmal

Löwenherz von der Wennemünde 1 MJ 1974 AW
alias Matthias Jonathan und Leonardo Younes"
Benutzeravatar
oeff oeff
 
Beiträge: 199
Registriert: 11.2016
Geschlecht:


Zurück zu "Vorstellung"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron