Beispiele für Bedarf nach Ganzheitl Vernetzung

Hier können alle lesen und schreiben.
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 17

Beispiele für Bedarf nach Ganzheitl Vernetzung

Beitrag#1von oeff oeff » 28. Feb 2017 12:51

HIER EIN BEISPIEL AUS FACEBOOK, WAS M.E. - UNTER VIELEN ANDEREN VERGLEICHBAREN BEISPIELEN - ZEIGT, WIE SEHR DIE JETZIGE ZEIT NACH SOWAS WIE "GANZHEITLICHER VERNETZUNG" SCHREIT...
DAMIT WIR NICHT NUR IMMER NEUE 'RÄDER' NEBENEINANDER ERFINDEN... (Hier im Posting z.B.: das geplante Netzwerk https://de.humanconnection.org/ ..., die Veranstaltung http://www.pax-terra-musica.de/ , die sicher auch wieder mit einem Versuch von Netzwerk-Arbeit verbunden ist... ... ...)


************************************************************************************
************************************************************************************
https://www.facebook.com/permalink.php? ... 2508465458
aufgerufen am 3.3.2017 um 05:32 Uhr

**********************************************************

News Feed


Mirco Pre mit Bilbo Calvez und 17 weiteren Personen hier: Standing Rock Sioux Indian Reservation.
5 Std. ·

Wenn die Menschen sich nur kennenlernen würden, sehen Sie, dass Sie vieeeeeeeeeeeeel mehr verbindet, Sie vieeeeeeeeeeeel mehr gemeinsam haben, als es offensichtlich ist.
<3 lichen Dank an TV2 Dänemark für diese verbindende Darstellung! <3
Einfach wunder_voll <3
https://www.youtube.com/watch?v=i1AjvFjVXUg
WARNUNG! Wer leicht feuchte Augen bekommt, vorsicht. Dies hier ist was fürs Herz. Wir haben es extra für Euch auf Deutsch übersetzt
:) (Kann uns jemand helfen, das auch noch Arabisch zu machen? Message please). Einfach nur schön!
All That We Share - Übersetzung von ZUKAR
Muss uns erst ein TV-Sender erklären, wie Gesellschaft funktioniert? WARNUNG! Wer leicht feuchte Augen bekommt, vorsicht. Dies hier ist was…
youtube.com

Gefällt mir
KommentierenTeilen
3 Sushila Better und 2 weitere Personen
1 Mal geteilt
5 Kommentare
Kommentare


******************************************************************************************


Mirco Pre:
~ <3 ~
Peter Joseph

Wir werden in unserer Kultur trainiert individuelle Unterschiede hervorzuheben.
Du schaust jemanden an und es heißt: schlauer, dümmer, älter, jünger, ärmer, reicher etc.
Wir machen all diese Unterscheidungen um die Leute in Kategorien einteilen zu können und Sie dementsprechend zu behandeln.
Wir betrachten die Menschen als von uns getrennt, weil wir nur das was uns von Ihnen unterscheidet wahrnehmen.
Ein der dramatischsten Erfahrungen ist es, mit einer Person zusammen zu sein und dann plötzlich zu erkennen, wie sehr Sie Dir gleicht, und nicht anders ist als Du.
Man erlebt, dass das Wesentliche in Dir und mir in der Tat ein und dassselbe ist.
Man versteht, dass es überhaupt kein "anders" gibt.
Es ist alles EINS.
Ich wurde nicht als mirco geboren, sondern als Mensch.
Ich lernte wer ich bin, ob ich gut bin oder böse, erfolgreich oder nicht.
All das ist angelernt.

~ <3 ~

Gefällt mir · Antworten · 1 · 3 Std.
...



Serioze Amuza:
https://youtu.be/E-QGkYNc0Ls
LOVE LETTERS TO GOD
Love Letters to God from the album HOKA by Nahko and Medicine for the People. Directed by Josue Rivas.
youtube.com
Gefällt mir · Antworten · 1 · 25 Min


********** ***********

Öff Öff alias Jürgen Wagner:
Die Menschen haben Gemeinsamkeiten und Unterschiede, in einer Mischung aus Anlage und Lernen. Es kommt darauf an, damit angemessen differenziert umzugehen.
Wenn wir in unserem Alltags-Verhalten z.B. schauen, worauf es uns für VERTRAUEN ankommt, kann uns Entscheidendes klar werden:
Ein erstes grundlegendes Kriterium ist, ob ein anderer Mensch durchschaubar ist oder nicht. Denn wenn wir jemanden nicht durchschauen können, wissen wir nicht, ob er uns Gutes oder Schlechtes will... Ihn durchschauen können, reicht alleine aber natürlich auch noch nicht aus, denn was hilft es mir, wenn der andere für mich zwar transparent wird - aber mir Übles will, z.B. mich egoistisch abzocken will? --- Und wenn ich ein Mensch bin, der sein Selbst global und kosmisch erweitert hat, also sein Wohl mit dem Gemeinwohl der Welt identifiziert, dann würde eine Werte-Übereinstimmung, die 'mir' gut tut, gleichzeitig ebenso der Welt gut tun müssen...; jedenfalls würde ich einem Menschen das Weitermachen von dem, was ich an idealistischen Aktivitäten anfange, nur dann vertrauensvoll in die Hände legen können - auch wenn er damit hinter der nächsten Ecke verschwindet und ich ihn nicht mehr sehen oder kontrollieren kann -, wenn er diese Gemeinwohl-Orientierung auch in sich trägt, also aus sich heraus auch die Richtung, auf die es mir ankommt, in sich trägt... Sonst wird er es natürlich in eine andere Richtung bringen...
Und all das (ob jemand sich transparent macht oder blenderisch, und ob er nach egoistischen Interessen geht oder mir gut-tuenden oder gar global gemeinnützigen) --- das ist alles nicht einfach nur auf eine Weise möglich oder fest-gelegt, es ist kein Automatismus oder so ---- sondern es ist menschliche Freiheit, Wahl und Entscheidung, und es ist unterschiedlich möglich, und ist de facto auch sehr unterschiedlich bei den Menschen! Das nicht zu sehen, wäre naive oder respektlose Missachtung der Freiheit der Menschen!
Keiner von uns will wohl die Verantwortung übernehmen, mit Aussagen wie „Wir sind doch einfach alle gleich!“, einen Menschen dazu zu bringen, nicht mehr darauf zu achten, ob andere ihm erkennbar schaden oder nutzen wollen!
Undifferenziertes Einheits-Reden („Klappt schon, wir sind ja alle Menschen, und müssen da auf nichts anderes mehr achten...“) oder Unterschieds-Reden („Wenn jemand aus meiner Familie, Gruppe, Geschlecht, Volk usw. ist, dann klappt es...“) führt IMHO immer wieder dazu, dass soziales Zusammen-Leben scheitert, gerade auch in alternativen Gruppen, indem oft Vertrauens-Positionen, wirtschaftliche Verantwortung, Mitbestimmung (Konsens-, Veto-Rechte usw.) nach gar keinen oder anderen Kriterien verteilt werden, statt nach Durchschaubarkeit und (allen) gut-tuenden Werte-Übereinstimmungen...
Aber genau da kommen wir an ganz heikle Knack-Punkte: Denn die wenigsten (Konsum-)Menschen von heute wollen solche moralische Persönlichkeits-Reife, im Sinne von (globaler) Verantwortungs-Reife, wirklich gründlich in den Blick nehmen (siehe Entwicklungs-Psychologie: „post-conventional level“ gemäß Lawrence Kohlberg etc.)... In viel zu vielen Hinsichten wird die Einstellung 'rum-gereicht': „Wir konsumieren uns mal oberflächlich durchs Leben, und wird schon gehen irgendwie...“
Auch die Fragestellung, inwiefern nationale, religiöse, kulturelle, genetische usw. Hintergründe von Menschen für die Heraus-Bildung von Grund-Werten wie Transparenz und Menschheits-Geschwisterlichkeit (allgemeine Menschen-Rechte etc.) förderlich oder abträglich sind, wird IMHO viiiel zu ungründlich beiseite gewischt an vielen Stellen. Als jemand, der Theologie, Philosophie und vergleichende Religions-Wissenschaften studiert hat, meine ich definitiv sagen zu können: Da ist jedenfalls nicht alles als 'gleich' einzustufen! Und um wirklich 'klare Bilder' zu bekommen, brauchen wir unvoreingenommene wissenschaftliche Prüfungen!
Wir haben in relativ hochwertigen Werte-Orientierungen wie der Menschenrechts-Charta und der Erd-Charta schon beachtlich gute Richtungs-Angaben! (Siehe Artikel 1 der Menschen-Rechte: „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollten einander im Geiste der Brüderlichkeit[ich verbessere: Geschwisterlichkeit] begegnen.“ Und die Erd-Charta: „Wollen wir vorankommen, müssen wir anerkennen, dass wir trotz und gerade in der großartigen Vielfalt von Kulturen und Lebensformen eine einzige menschliche Familie sind, eine globale Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Schicksal... und Verantwortung übernehmen [müssen] für die größere Gemeinschaft allen Lebens...“) Das meint eine '(geschwisterliche) Gleichheit', die nicht einfach sowieso da ist, von alleine kommt usw. - sondern durch Bewusst-Machung und kraftvolles Bekenntnis und kreative willentliche Umsetzung erschaffen werden muss!
Wenn wir das nicht ausreichend sehen, werden ein ums andere Mal, wieder und wieder, unsere alternativen Versuche wegen zu wenig tragender Substanz zerfallen...
Gefällt mir · Antworten · 9 Min · Bearbeitet


Mirco Pre:
"Und wenn ich ein Mensch bin, der sein Selbst global und kosmisch erweitert hat, also sein Wohl mit dem Gemeinwohl der Welt identifiziert, dann würde eine Werte-Übereinstimmung, die 'mir' gut tut, gleichzeitig ebenso der Welt gut tun müssen...; "

...an den Früchten kannst du/ ich Sie erkennen.
Sicher wird der Massstab das Allgemeinwohl sein.

"In viel zu vielen Hinsichten wird die Einstellung 'rum-gereicht': „Wir konsumieren uns mal oberflächlich durchs Leben, und wird schon gehen irgendwie...“

Es fehlt die klare Utopie. Was wollen wir für eine Weltgesellschaft im Jahre 2027 - oder schon 2020 :)
Wir teilen die Reste der Erde gerade unter den stärksten Ländern der Welt auf. Wieder fallen mind. 3/4 den starken zum Opfer.
Gefällt mir · Antworten · 27 Min

Serioze Amuza:
Dann ist das ihre Aufgabe.. Nicht den Pfad bewerten... Es opfert sich das Leben für das Leben.. Die Absicht ist eine Reaktion.. Lass es reagieren bis es sich entwickelt hat. Alles Eins.. heißt der Mörder ist nicht weniger Wert als das Opfer.. Nimm die Hirn-Moral weg und entscheide mit dem Herzen..
Gefällt mir · Antworten · 23 Min
[KOMMENTAR VON ÖFF ÖFF:
ICH SEHE ALS TEIL EINER MÖGLICHST INTEGRATIVEN NETZWERK-ARBEIT AUCH AN, MÖGLICHST VIELE UNTERSCHIEDLICHE STANDPUNKTE IN EIN KONSTRUKTIVES BZW. SYNERGETISCHES ZUSAMMENSPIEL ZU BRINGEN, IM SINNE VON MÖGLICHST VIEL 'SOWOHL ALS AUCH' STATT 'ENTWEDER ODER'... EINE AUSSAGE WIE HIER VON "SERIOZE AMUZA" KÖNNTE MANCHE LEUTE IN VERSUCHUNG FÜHREN, ZU SAGEN: "EIN ZYNIKER. MIT DEM KÖNNEN WIR FÜR DAS VORAN-BRINGEN DER LIEBE IN DER WELT WOHL NICHTS ANFANGEN..." -- ICH HINGEGEN STELLE MIR ERSTMAL STARK DIE FRAGE: WIE WEIT KANN MAN GEHEN DAMIT, MIT ALLEN MÖGLICHEN STANDPUNKTEN NOCH WAS GUTES ANZUFANGEN BZW. KRÄFTE-BÜNDELUNG FÜR DIE 'GUTE SACHE' HINZUBEKOMMEN? ----- EINE ARGUMENTATION VON MIR GEGENÜBER STANDPUNKTEN WIE VON AMUZA LAUTET DAHER : SOGAR WENN DERART LEIDVOLLES GESCHEHEN VON EINER 'HÖHEREN INSTANZ' ('PLAN GOTTES ODER DER NATUR ODER DES KOSMOS' ODER SONSTWIE...) GEPLANT WÄRE BZW. SOGAR - MAL EINEN EXTREMEN RAHMEN HYPOTHETISCH ANNEHMEND - UNTER DEN BETEILIGTEN TÄTERN/OPFERN IN EINEM LEBEN VOR DER GEBURT MITEINANDER ABGESPROCHEN WORDEN WÄRE, UND DAS OPFER DEN TÄTER AUF KNIEN HÄNDE-RINGEND ANGEFLEHT HÄTTE, IHM DAS BESAGTE LEID ZUZUFÜGEN... --------- WAS SAGT UNS DENN, DASS NICHT DABEI AUCH EINE GEPLANTE ODER ABGESPROCHENE SEITE DES GESCHEHENS IST, DASS HINSCHAUEN, HILFSBEREITSCHAFT, EINGREIFEN UND HERSTELLEN 'LIEBEVOLLER' VERHÄLTNISSE (IM 'SPRACH-GEBRÄUCHLICHEN' SINNE VON 'FRIEDEN STATT GEWALT' UND 'TEILEN STATT AUSBEUTUNG') ALS AUFGABE VON UNS IN DEM 'SPIEL' MIT VORGESEHEN IST BZW. VORKOMMEN SOLL?... -- SOLANGE WIR DA NICHTS ANDERES WISSEN, WAS SPRICHT DAGEGEN, DASS WIR UNS NACH KRÄFTEN IN DEM 'SPIEL' MIT DAFÜR EINSETZEN, DASS GEMÄSS GRUND-DEFINITION VON 'LIEBE' VORWÄRTS-ENTWICKLUNG GESCHIEHT?... WAS WÄRE AM NAHELIEGENDSTEN BZW. STIMMIGSTEN, WENN WIR IRGENDWIE SACHEN VON UNS SAGEN WOLLEN WIE, FÜR 'LIEBE' SEIN ZU WOLLEN?... WENN WIR SOWAS WOLLEN...
ICH KOMMENTIERTE DEMENTSPRECHEND WEITER:]

Öff Öff alias Jürgen Wagner:
Serioze Amuza Ich sehe als Teil einer möglichst integrativen Netzwerk-Arbeit auch an, möglichst viele unterschiedliche Standpunkte in ein konstruktives bzw. synergetisches Zusammenspiel zu bringen, im Sinne von möglichst viel "Sowohl als auch" statt "Entweder oder"...
Eine Aussage wie hier von "Serioze Amuza" könnte manche Leute in Versuchung führen, zu sagen: "Ein Zyniker, mit dem können wir für das Voran-Bringen der Liebe in der Welt wohl nichts anfangen..." ---- Ich hingegen stelle mir erstmal stark die Frage: Wie weit kann man gehen damit, mit allen möglichen Standpunkten noch was Gutes anzufangen bzw. Kräfte-Bündelung für die 'gute Sache' hinzubekommen? -----
Eine Argumentation von mir gegenüber Standpunkten wie von Amuza lautet daher:
Sogar wenn derart leidvolles Geschehen von einer 'höheren Instanz' ('Plan Gottes oder der Natur oder des Kosmos' oder sonstwie...) geplant wäre bzw. sogar - mal einen extremen Rahmen hypothetisch annehmend - unter den beteiligten Tätern/Opfern in einem Leben vor der Geburt miteinander abgesprochen worden wäre, und das Opfer den Täter auf Knien händer-ringend angefleht hätte, ihm das besagte Leid zuzufügen... ----------
Was sagt uns denn, dass nicht dabei auch eine geplante oder abgesprochene Seite des Geschehens ist, dass Hinschauen, Hilfsbereitschaft, Eingreifen und Herstellen 'liebevoller' Verhältnisse (im 'sprach-gebräuchlichen' Sinne von 'Frieden statt Gewalt' und 'Teilen statt Ausbeutung') als Aufgabe von uns in dem 'Spiel' mit vorgesehen ist bzw. vorkommen soll?... --- Solange wir da nichts anderes wissen, was spricht dagegen, dass wir uns nach Kräften in dem 'Spiel' mit dafür einsetzen, dass gemäss Grund-Definition von 'Liebe' Vorwärts-Entwicklung geschieht?...
Was wäre am naheliegendsten bzw. stimmigsten, wenn wir irgendwie Sachen von uns sagen wollen wie, für 'Liebe' sein zu wollen?... Wenn wir sowas wollen...
Gefällt mir · Antworten · 1 Min


Serioze Amuza:
Hallo Jürgen,
gerne würde ich dir die Verschmelzung der Wissenschaften, wie auch der Spiritualität erklären,... Alles verschmelzt und das wesentliche kommt zum Vorschein.. Das passiert auch in der menschlichen Entwicklung. Das Wesentliche, auch Seele genannt, will sich ausdrücken. Jeder Blickwinkel ist supi <3 Man sollte nur versuchen den Kreis zu schließen, um in jeder Schwingung die Essenz, oder den Nutzen zu sehen und nicht Gut, oder Böse. Du sagst ja selbst.. Entweder, oder trennt - Sowohl als Auch verbindet...
Gefällt mir · Antworten · 1 Std

Öff Öff alias Jürgen Wagner:
Ich halte gewisse Unterscheidungen noch für wichtig, solange wir uns in der Bewusstseins-Orientierung bzw. Welt des unterscheidenden Denkens noch bewegen wollen...
Wichtig für die Orientierung.
Auch wenn mensch - so weit es irgend geht - im Sinne von "bedingungsloser Liebe" 'allem und jedem' in liebender Weise 'einen passenden Platz und ein passendes Maß im Ganzen' zuerkennen will... - einschließlich z.B. der blind-wütigen Gewalt-Täter etc. (könnte dann ja der 'Platz' bzw. die 'Funktion' sein, unsere Liebe zu wecken, oder so...):
Es gibt Unterscheidungen aus der Liebe heraus und um ihretwillen... Da ist IMHO nicht alles gleich oder 'verschwommen'...
Für mich hat besonders die Sichtweise bzw. der Blickwinkel der Opfer besondere Bedeutung...
Aus der Argumentation meines Vor-Kommentars könnte mensch sich vielleicht noch 'heraus-winden' wollen, indem mensch zu behaupten versuchen könnte:
"Ja, solange wir nicht wissen, ob ein Eingreifen von uns im höchsten Plan vorgesehen ist, liegt es nahe, aus Liebe einzugreifen --- aaaaber ich weiß es! Das Eingreifen wurde nicht vorgesehen! Durch eine Begegnung mit der Opfer-Seele und Gott, zum Zeitpunkt, als die Opfer-Seele sich entschied, sich brutal Gewalt antun zu lassen, erfuhr ich, dass ein Eingreifen von mir nicht vorgesehen sein solle..." Oder: "Mir wurde vom aufgestiegenen Meister Semperan geoffenbart, dass ich mich raushalten soll..." usw...
Mein Gegen-Argument dazu wäre dann: Man kann das betroffene Opfer ja zumindest mal fragen, ob es die Gewalt-Zufügung, die es erfährt, wirklich so will ---- oder nicht...
Hat der Mensch denn nicht das Recht, seine Meinung zu ändern? Und wäre dann nicht ein Eingreifen aus Liebe höchst angebracht?
Es gibt da also gewisse Einstellungen, deren Rolle ich in bedingungsloser Liebe so sehe, dass sie unser kritisches Denken anregen, um diese Einstellungen loslassen und 'ins Licht gehen lassen' zu können...
So dass wir alle in angemessener Weise uns für die Liebe in der Welt engagieren können... Ausreichend für eine Lösung des großen Verantwortungs-Problems, das wir in der Welt haben...
Gefällt mir · Antworten


Serioze Amuza:
Entschuldige, ich möchte nicht über Moral schreiben. Es ist Alles gesagt. Grüß mir deine Familie <3 Bis Bald
Gefällt mir · Antworten · 6 Std.

David Krüger:
Der Mensch entwickelt sich nicht, sondern degeneriert seit Anbeginn dieser Kultur, die mit totalitärem Ackerbau, Patriarchat, Monotheismus und Zivilisation (Entwicklung von Städten) einhergeht. Der Lebensstil dieser Kultur ist expansiv, da zur Aufrechterhaltung die Vernichtung von Ökosystemen nötig ist. Es ist eine pathogene Kultur, es ist eine Geisteskrankheit (Wetiko) und der Grund warum hier alles so unglaublich schwierig ist, und keine Lösung gefunden wird ist, dass man sich als Kultur und sich selbst nicht eingestehen will, dass man komplett krank ist. Es wird immer auf andere projiziert. Und viele Aktionen und Handlungsanweisungen dienen als Alibis, die Symptome aufblasen, nur um nicht an die Ursache vorzudringen. Dazu gehören Ernährungstipps, Konsumtipps, alternative Energie-Nutzung, Bio-Zertifikate, E-Mobilität - das alles ist Selbstbetrug.
Alles was wir erstmal brauchen ist eine gnadenlos ehrliche und aufrichtige Analyse, die für andere nachvollziehbar ist - damit würden sehr viele Akteure und Aktionen ihrer Unsinnigkeit überführt, da ein an Symptomen herumwerkeln nicht den Krankheitsverlauf ändert. Welche Initiative, welches Netzwerk macht dies aufrichtig? Mir fallen da nicht viele ein. Die meisten halten am Wertekanon dieser Kultur fest.
Was ich dabei so „lustig“ finde ist dieser All-Einheits-Mythos und dieser doch stete Anspruch auf globaler Erkenntnis. Genau das ist im Kern doch, was diese Kultur schon immer propagiert hat. Lebendigkeit beruht auf einer sich entwickelnden Vielfalt - und nur diese, genau diese Sphäre wird von unserer Kultur grade vernichtet. Diese Monokultur drückt sich im Geiste aber auch aus, und das sehen viele nicht - es mag an den traumatisierenden Erlebnissen liegen und es hat auch was von Flucht, da die Dramatik durchaus schwer aushaltbar ist. Nur diese „one race, one world, one future“-Logik ist totalitär und lebensfeindlich. Spirituelle Globalisierung. Die „New (spiritual) World Order“.
Fortschritt und Entwicklung sind Mythen dieser, unserer Kultur. Das Lineare, die Zeit - das sind Konstrukte, keine allgemein gültigen Grundvoraussetzungen aller menschlichen Kulturen.
Diese, unsere, Kultur stirbt. Eben weil sie sich selbst den Mythos des Linearen, dem Endlichen verschrieben hat. Und diese Kultur ist nicht zu „transformieren“. Gesundheit bedeutet ein Zustand in dem diese Kultur kaum vorkommt, oder derartige Bestrebungen lokal unterbunden werden können. Das ist lange her. Wir sind Kinder dieser Kultur - auch wenn wir in unserem pubertären Zustand uns von den Eltern gerne distanzieren möchten. Die bittere Erkenntnis ist, das dies unmöglich ist. Die Reife ist die Erkenntnis, dass wir versuchen sollten in so viel Weisheit wie möglich aus dem Lebendigen zu treten. Und jetzt die Frage: Welche Organisation setzt sich dafür ein? Alle setzen drauf, dass es (irgendwie) weitergeht. Das Ende dieser unserer Kultur wäre das lebensbejahenste, was wir erbringen könnten. Aber wir machen lieber Pläne, wie es mit 7 Milliarden+ Menschen (unserer Kultur) zukünfitg noch irgendwie weitergeht. Daher auch die „alternativen“ Energien, die nichts anderes sind als weitere Ausbeutung von Rohstoffen und Zerstörung von Ökosystemen, da wir wieder an Grenzen stoßen, die wir mit aller Kraft doch meinen überwinden zu müssen - so als „Herrenrasse“ gegenüber allem anderen Lebendigen.
Liebe impliziert nicht Pazifismus!
Gefällt mir · Antworten · 5 Std.


Serioze Amuza:
Das passt wohl...
[Serioze Amuza fügte ein Bild ein mit folgendem Inhalt:
I want my friends to understand that „staying out of politics“ or being „sick of politics“ is privilege in action. Your privilege allows you to live a non-political existence. Your wealth, your race, your abilities or your gender allows you to live a life in which you likely will not be a target of bigotry, attacks, deportation, or genocide. You don't want to get political, you don't want to fight because your life and safety are not at stake.
It is hard and exhausting to bring up issues of oppression (aka „get political“). The fighting is tiring. I get it. Self-care is essential. But if you find politics annoying and you just want everyone to be nice, please know that people are literally fighting for their lives and safety. You might not see it, but that's what privilege does.“]

Gefällt mir · Antworten · 1 · 5 Std.


David Krüger:
Das Statement ist mir noch zu anthropozentrisch - es sind eben vor allem nicht (nur) Menschen die unter unserer Dominanz leiden. Oftmals ist es der blinde Fleck, dass man meint, es ginge um menschliche Gleichberechtigung und dann wäre alles gut oder regelbar. Das Ungleichgewicht hat aber seien Ursprung in dem zugrundeliegenden Lebensstil.
"Die Wurzel ist das Besitzen, der Stamm ist das Anspruchsdenken und die Äste sind Kontrolle."
Daher der Hinweis auf die Kultur als solche.
Gefällt mir · Antworten · 4 Std.


Serioze Amuza:
Und dann versteht man auch den Samen des Baumes... <3 Ich mag dann wohl dynamische Bäume :D
Gefällt mir · Antworten · 3 Std.


Jürgen Wagner:
Im Sinne der 'bedingungslosen Liebe' liebe ich erstmal alles, und sei es erstmal nur als Teil der Wirklichkeit und des kosmischen Plans... Und wie heißt es so schön: 'Nichts ist völlig schlecht; es kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen.' Mensch kann aus allem lernen...
Viel mehr bereichernde, helle Seiten hat aus meiner Sicht die 'Moral'/'Ethik' (sozusagen das Prinzip, 'allem seinen passenden Platz und sein passendes Maß im Ganzen zuzuerkennen'), weshalb ich da auch gern drüber spreche...
Es stimmt, dass im Gegensatz zu Menschen, die durch Gewalt oder Ausnutzung existentiell bedroht sind, es für andere eine Variante des Luxus ist, zu sagen, sie bräuchten/wollten sich 'nicht mit Politik beschäftigen'...
Ich sehe die Wurzel eines Lösungs-Ansatzes - wie zuvor andeutungs-weise schon erwähnt - erschreckend einfach:
Einfach die Grund-Haltung u.a. der Menschenrechts- und Erd-Charta, dass wir (- mit Unterschiedlichkeiten von Kulturen etc. in möglichst bereichernder Form dafür -) eine harmonische Menschheits-Familie in der großen Gemeinschaft des Lebens werden sollten ----- echt und ernsthaft mit Leben füllen wollen, in die Tat dafür gehen, innerlich und äußerlich, so gut mensch kann...

Wir sind in einer sehr sensiblen Zeit! Die Freiheit, sehr viele Informationen genießen und fließen lassen zu können, wie es vor allem auch durch das Internet möglich geworden ist, ist von verschiedenen Seiten gefährdet...
U.a. durch den Vorwurf, "fake news" würden die Wahrheit verstellen, politisch schädlichen Einfluss nehmen, und müssten verhindert werden... Aus meiner Sicht ist es echte Demokratie und Offene Gesellschaft, jedem Menschen den vollen Fluss aller möglichen Informationen zugänglich zu halten... Das schöne alternative Netzwerk "Informisten" drückt es aus meiner Sicht zutreffend in dem Satz aus, dass jeder das Recht haben soll, für sich zu entscheiden, was er als Wahrheit ansieht...
Aber ich sehe auch Verantwortung damit verbunden: Nutzen wir die Freiheits-Spielräume, um so qualitativ hochwertig wie möglich Wahrheit sehen zu wollen und verbreiten zu wollen! Statt finsterem 'Nebel-Wurf' etc...
Dadurch treten wir den Zensur-Bestrebungen am wirkungs-vollsten entgegen --- und nutzen so natürlich auch all die Potentiale am besten, um mit der Revolution vorwärts zu kommen...

Es lebe die gewaltfreie Welt-(R)Evolution der Vernunft und Liebe!
Namaste.
Öff Öff


*********** *********


Mirco Pre:
Vielen Dank für dieses schöne, traurige und vor allem bezeichnende Video <3

Seit nun mehr als 2000 Jahren steht die Liebe/ Nächstenliebe einfach nur da. Natürlich erreicht Sie <3 - doch was erleben wir?
Eine nutzlose Demo nach der anderen. Eine Petition nach der anderen. Verändert sich was?
Mir kommt es so vor, als wenn die Liebe keinen Plan hat.
Da Sie einfach nur ist, bedingungslos, hingebend, mitfühlend -
kann das Gegenüber, die andere Seite der Münze, tun und lassen was Es möchte. Es kann die Liebe mit Wasserwerfern beschießen, mit Knüppeln schlagen, Gas einsetzen...
u.s.v.m.
Gandhi sprach in dem Fall von den Demonstranten ebenfalls als Gewalttäter, da Sie ja wissen, dass das Gegenüber seinen Job erledigen muss und Die Demonstranten Sie zu Gewalt zwingen.
Da kann Mensch geteilter Meinung sein, ist aber auch was dran.

Lösungen sind es sicher keine...
Doch was wäre eine Lösung?
Gibt es überhaupt eine, mehrere oder gibt es Sie nicht?
Ist Sie nicht vorgesehen?
Das wäre doch auch möglich...

Natürlich sind all die kleinen, liebevollen Dinge richtig und wichtig!
Bringen Sie das gewünschte Ergebnis?
Wie viel haben wir schon geredet - als Menschheit?
Wir haben die UN gegründet, die Menschenrechtscharta gemeinsam verabschiedet usw.
Was haben wir davon? Ist das nicht obsolet/ abgenutzt?
Natürlich rühren uns auch solche Aktionen wie Standing Rock Sioux Tribe oder so ein VIdeoclip. Doch was ist die letztliche Konsequenz daraus?
Wir fahren zur nächsten Demo...
...oder ziehen uns komplett zurück.

Ich frage mich schon länger ob es nicht Zeit wäre, der Liebe etwas Flügel zu verleihen, indem wir, die wir liebende sind, eine LIEBEVOLLE UTOPIE kreieren könnten. Etwas das wir der Welt, also Uns, als Wahlmöglichkeit anbieten könnten.
Da ist dann kein GEGEN mehr, sondern nur noch PRO/ Für -

vielleicht haben wir bald in https://de.humanconnection.org/ ein virtuelles Werkzeug um diese Utopie gemeinsam zu gestalten.
Jedenfalls ist der zeitliche Druck größer geworden, unsre <3 zu öffnen und das wesentliche wieder zu beachten. Wir sind Menschen. Wir sind eine große Familie auf einem wunder_vollem Raumschiff Erde. Perfekte Bedingungen wurden uns geschenkt. Dazu brauchten wir nichts leisten.
Leisten wir uns nicht weiter den Irrtum, dass wir getrennt voneinander seien. Dein Leid ist mein Leid. Wenn es vorbei ist, dann ist es unser aller Freude :)

Ein Strang, eine Richtung <3

NETWORKING FOR A BETTER WORLD
de.humanconnection.org
Gefällt mir · Antworten · 38 Min

Serioze Amuza:
Blub... Einfach mal Geduld. Und vielleicht mal wieder treffen Mr. Pre?
Gefällt mir · Antworten · 1 · 29 Min

Mirco Pre:
... :)
mir nach Jahr Millionen von Jahren Ungeduld andichten zu wollen, halte ich für kühn. :)
Wir haben uns doch erst vor ein paar Monaten getroffen ^^
Gefällt mir · Antworten · 23 Min

Serioze Amuza:
Wie du meinst.. kA wie du deine Zeit wahrnimmst und aufgliederst
Gefällt mir · Antworten · 1 · 21 Min

*********** **********

Jürgen Wagner:
Networking ist sehr wertvoll...
Aber angesichts von tausend Netzwerken nebeneinander, die oft nichts voneinander wissen (oder gar miteinander zu tun haben wollen), und viele 'Räder immer wieder neu erfinden', wäre m.E. dringend nötig, mal sowas wie "GANZHEITLICHE VERNETZUNG" anzugehen, mit einer möglichst umfassenden "(ALTERNATIVEN-)ÜBERSICHT", was es denn schon alles gibt ------- damit
1. eine möglichst gute (Wahl-)Orientierung möglich wird (- gerade auch für neu hinzukommende suchende Menschen)...; und
2. eine möglichst gute Koordination(Zusammen-Wachsen...) der vorhandenen Elemente/Bausteine möglich wird...

Und es käme IMHO sehr darauf an, die Kräfte so zu bündeln, dass wir auch mal ECHTE, ÜBERZEUGENDE ALTERNATIVE LEBENS-MODELLE anbieten können, die mehr sein können als nur '(zeitweilige, episodische) bunte Anhängsel des bestehenden Herrschafts- und Kapitalismus-Systems' --- d.h.:
a) wo Menschen es wirklich auch in Gemeinschaft miteinander aushalten können (oder es sich sogar erlebbar noch schöner machen können als irgendwo sonst!)... - statt dass alles immer wieder unter überdrehten (Konsum-)Individualisten wegen nichtiger Rumstreitereien zerfetzt... (Bekannter Spruch: Gemeinschaften platzen, 'weil jemand seine Zahnbürste in den falschen Becher gestellt hat...'...)
b) wo Vertrauens-Grundlagen auch soweit kultiviert werden und wachsen können, dass alternative Entscheidungs- und Verteilungs-Strukturen (Konsens, Güter-Gemeinschaft...) wirklich mal gelingen können --- und ersatz-fähig werden für das bestehende System...
b) wo die Liebe auch die Kraft eines Versorgungs-Systems bekommt, in welchem Kinder, Alte, Kranke, Schwache mit unterkommen können...
Genau unter die Lupe genommen: Was gibt es denn da schon?????

Aus diesen Gründen bin ich ständig mit "Real-Utopia"-Experimenten (einschließlich Schaffung der Versorgungs-Grundlagen!) zugange (siehe die Wikipedia- oder, ausführlicher, Pluspedia-Artikel über Öff Öff bzw. Jürgen Wagner, oder die Zentral- und Verteiler-Website von "Schenker-Bewegung": global-love.eu...),
und bin gerade in den letzten Wochen stark dran, andere Menschen, vor allem für liebevolles Teilen und Schenken orientierte Menschen ("Schenk-Ökonomen"), zu einem Zusammen-Schluss im Sinne der beschriebenen "Ganzheitlichen Vernetzung" einzuladen...
Es wurde dafür auch schon ein spezielles "Arbeits-Gruppen(AG)-Forum" angefangen, wo schon ein paar Menschen, die entweder real ohne Geld leben oder entschieden in der Richtung engagiert sind, zusammen-kommen... ( forum ) ((Als "Anfangs-Krücke", um überhaupt irgendwie mal ins richtig ernst-werdende Anfangen zu kommen... Sobald irgendwelche nächsten Ideen sich in Inhalt oder Form irgendwie als besser oder fortschrittlicher erweisen, gehen wir gern dazu weiter... Alles soll nur nach den besten globalen Gemeinwohl-Argumenten gehen...))
Namaste.
Öff Öff


Mirco Pre:
Jürgen,
wirst du hier sein?
http://www.pax-terra-musica.de/
pax-terra-musica
HOME
pax-terra-musica.de
Gefällt mir · Antworten ·


Jürgen Wagner:
Kann ich noch nicht sagen... Es gibt wieder viele Veranstaltungen in diesem Jahr, die besuchenswert sein können... Beim Kirchentag werd ich sein...
Ansonsten will ich eigentlich auf alle möglichen Weisen Aufwand minimieren, meine Energie in fundierte lokale Lebens-Projekte rein-geben, - und suche deshalb auch nach der Schaffung eines '(Publicity-)Vernetzungs-Teams', wo Einer stellvertretend für andere bei so einem Event teilnehmen kann, auf Web-Präsenzen hinweisen kann (in meinem Falle z.B. die Wikipedia- und Pluspedia-Artikel oder global-love.eu) und - wenn Bedarf - jemanden wie mich durch Möglichkeiten wie Skype- oder WhatsApp-Anruf mit 'dazu schalten' kann, was heutzutage ja sogar ohne zu große Probleme in Wort und Bild möglich ist...
Mir als ollem "Askese-Spaß-Mensch" (mit Mottos wie: "Askese ist der größte Spaß..." und "Möglichst unaufwendige, unschädliche (virtuelle) 'Spaß-Katharsis-Ventile' schaffen..., damit das Reale ausreichend durch-diszipliniert sein kann...") geht es normalerweise weniger um die Anteilnahme an Geselligkeit und Unterhaltung, sondern vorrangig um die Bewusstseins-Revolutions-Arbeit... Am besten ist natürlich die 'Heiligkeits-Form', immer nur zu beten und zu arbeiten, und das am besten noch gleichzeitig, um keine Zeit zu verlieren - denn das Haus der Welt brennt, auch unzählige Kinder darin, und da ist es gut, alle mögliche Zeit und Energie fürs Löschen zu verwenden...
Gefällt mir · Antworten · 1 · · Bearbeitet


Mirco Pre:
:)
Mir als ollem "Askese-Spaß-Mensch" (mit Mottos wie: "Askese ist der größte Spaß..." und "Möglichst unaufwendige, unschädliche (virtuelle) 'Spaß-Katharsis-Ventile' schaffen...

<3 Am besten ist natürlich die 'Heiligkeits-Form', immer nur zu beten und zu arbeiten, und das am besten noch gleichzeitig, um keine Zeit zu verlieren - denn das Haus der Welt brennt, auch unzählige Kinder darin, und da ist es gut, alle mögliche Zeit und Energie fürs Löschen zu verwenden...

:) Schön :)
Gefällt mir · Antworten
Benutzeravatar
oeff oeff
 
Beiträge: 161
Registriert: 11.2016
Geschlecht:

Zurück zu "Öffentlicher Bereich"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron